Biorythmus – Park an der Ilm

Park an der Ilm

Wir sind so gern in der freien Natur, weil diese keine Meinung über uns hat.“, meint Nietzsche. Die Leere im Park zur frühen Morgenstunde zeigt: die allermeisten Menschen scheinen noch stärker mit sich, als mit der Meinung anderer über sich beschäftigt zu sein. Im Verlauf des Tages wird sich das ändern, der Park sich füllen. Folgern wir also: der Biorythmus des Menschen ist, bezüglich sich Meinungen anderer zu Herzen zu nehmen, erst auf spätere Stunden getrimmt. Die Leere des Parks fordert somit: einen späteren Arbeit- und Schulbeginn als 8 Uhr. Was aber ist mit den Frühaufstehern?  Sie könnten als ersten Schritt einer Protestbewegung morgens 8 Uhr den Park bevölkern. Dann könnte das Pendel wieder umschwingen, und die Verhältnisse könnten so bleiben.

Dieser erneute Blick auf die Ilm vom selben Standort – ein Wunsch von Andreas

© 2016. YVONNE ANDRÄ. All rights reserved

Bisher keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar